Reisetipps

10 kreative Hacks für dein nächstes Camping-Abenteuer

10 kreative Hacks für dein nächstes Camping-AbenteuerScott Goodwill / Unsplash

Camping ist wie Sushi. Entweder man liebt es oder man hasst es. Doch wenn man es liebt, dann kann es wunderschön sein, mitten in der Natur seinen Urlaub, seine Reisen oder seine Freizeit zu verbringen. Doch trotzdem ist es eben kein 4-Sterne-Hotel. Man muss oft auf vieles verzichten oder es wird einfach etwas komplizierter. Um dir diese Situation zu vereinfachen, habe ich heute 10 kreative Hacks, die für dein nächstes Camping-Abenteuer sicher hilfreich sein werden.

1. Lampen-Flache

Man kennt das: Man sucht etwas in der Dunkelheit und hat nur eine kleine Taschenlampe, die bei der Suche nur mäßig hilft. Könnte man doch nur wie im Zimmer das Licht anmachen und das ganze Zelt wäre erstrahlt. Dabei hilft dir dieser Hack: Nimm dir eine Flasche und fülle sie mit Wasser. Halte nun deine Taschenlampe direkt an die Flasche. Die Lichtstrahlen werden vom Wasser reflektiert und das ganze Zelt erstrahlt. Nie mehr Stress beim Suchen!

2. Lagerfeuer-Waffeln

Gerade beim Grillen kann man viel kreativer sein, als man vielleicht zuerst denkt. Warum immer nur Würstchen auf den Grill backen und Stockbrot ins Feuer halten? Nehmt euch beispielsweise eine Waffel und füllt diese mit leckeren Dingen wie Früchten, Schokolade und Marshmallows. Super lecker und der Hit bei jedem Lagerfeuer.

3. Lagerfeuer-Waffeln

Ich muss zugeben, an ein Bett im 4-Sterne-Hotel kommt die Isomatte und der Schlafsack nicht. Muss es auch nicht, denn um Komfort geht es in erster Linie nicht beim Campen. Trotzdem kann man sich mit einfachen Tricks das Zelt etwas gemütlicher matten. Kennt ihr noch die Schaumstoffplatten, die es häufig in Kindergärten gab und die wie riesige Puzzle aussahen? Diese kann man super als Boden im Zelt auslegen und schläft so gleich viel weicher.

4. gefrorene Ballons

Hier kann man nicht viel sagen: Damit es in deiner Kühlbox kühl bleibt und du nicht Eiswürfel hineinschütten willst, kannst du Ballons mit Wasser auffüllen, diese in den Tiefkühler legen und anschließend als Kühler für deine Kühlbox nutzen. Garantiert weniger Sauerei!

5. Kohle im Eierkarton

Beim Campen ist man der Held, wenn man es schafft, viel mitzunehmen, aber wenig Platz dabei zu verbrauchen. Grillkohle hat häufig das Problem, dass der Sack viel zu groß und viel zu schwer ist und dadurch viel Platz wegnimmt. Tatsächlich braucht man aber gar nicht so viel Kohle. Lege daher die Kohlestücke in einen Eierkarton. Der ist leicht und kann gleich mitverbrannt werden, wenn du das Feuer anzündest.

6. Kohle im Eierkarton

Bekanntlich ist der Empfang beim Campen eher weniger gut. Doch wer nicht auf das Internet verzichten kann, kann sich einen mobile WLAN Router mitnehmen und dadurch auch von Unterwegs erreichbar sein und auf das Internet zugreifen.

7. Camping-Apps

Man kann so viele Tipps rund ums Camping geben. Nur wäre dies viel zu aufwendig. Es gibt bereits viele nützliche Apps, die sich darauf spezialisiert haben, dir beim Camping zu helfen.

8. Nacho-Pfanne

Da wären wir wieder beim Punkt geiles Essen beim Camping. Nehmt euch einfach eine Pfanne mit und macht euch darin eure eigenen, überbackenen Nachos. Die anderen werden euch sicher lieben für diesen besonderen Camping-Snack!

9. Hängesitze

Du kannst einfach nicht mehr auf diesen Camping-Stühlen sitzen? Dann hast du hier eine tolle Alternative, wenn du mit einem Camper anreist: Hänge dir einfach diese Hängesitze an das Heck. Du wirst sicher um diesen Platz kämpfen müssen, weil er so toll ist!

10. Zimtschnecken

Zimtschnecken beim Camping? Ohne Backblech? Wie soll das denn gehen? Nehme dir einfach eine Orange, hülle diese aus und lege dort deine Zimtschnecken rein. Du kannst dafür fertigen Zimtschnecken-Teig nehmen und hast in nur ein paar Minuten einen leckeren Grill-Nachtisch, den du dann auf das Feuer legen kannst. Genial!

Du magst die Ideen? Dann pinne die Grafik für später:

10 kreative Hacks für dein nächstes Camping-Abenteuer

Eure Laura

Laura
Laura ist langjährige Bloggerin. Bereits als Kind reiste sie über die halbe Weltkugel und war fasziniert von anderen Ländern und Kulturen. Heutzutage interessieren sie besonders exotische Küchen, weil sie selber für ihr leben gern kocht und backt.

Durch klicken auf "Akzeptieren" stimmst du der Nutzung von Cookies auf dieser Seite zu. Andernfalls können unter Umständen nicht alle Inhalte angezeigt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen